Home

"Weiser als der Papst."

Geschrieben von Blanca Maria Kallivroussis. Veröffentlicht in Gedankenfalle.

"Weiser als der Papst".

Oder die Mutter Natur?

Aus der Geschichte wissen wir, dass auch während der schlimmsten Pandemien, ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung nicht erkrankte und überlebte. So wurde auch der Fortbestand der Menschlichen Spezies gewährleistet. Es gibt genügend logische Erklärungen dafür in verschiedenen wissenschaftlichen Werken und sogar im GOOGLE, wenn man sich dessen versichern will. Das heisst aber, dass die Medizinische Ökumene weiss, dass auch ohne Impfungen, nicht alle Menschen an eine Infektionskrankheit erkranken werden. Ein weiterer Prozentsatz wird trotz Erkrankung genesen.

Das sind Erkenntnisse, welche wir aus einer langjähriger, hundertjähriger, tausendjähriger Geschichte BESITZEN.

Dennoch haben durch die Jahrhunderte die Menschen versucht sich vor verschiedenen schrecklichen Seuchen zu schützen. Sie haben es auch wirklich geschafft. Die Pocken, Diphterie, Kinderlähmung, Tuberkulose, Gelbfieber, Hepatitis B , und viele mehr haben dadurch ihr schrecken für die Menschheit verloren. Ebenso auch Impfungen gegen viele schwere Kinderkrankheiten, haben die Kindersterblichkeit auf der ganzen Welt gemindert. Viele von den Impfungen gegen diese Krankheiten sind in der Vergangenheit Obligatorisch für die Bevölkerung gewesen. Nur so konnten diese Krankheiten zu verschwinden gebracht werden. Es geschah aber nicht von einem Tag auf den anderen. Erstens hatte man lange forschen müssen, um den Erreger richtig zu identifizieren, seine Art und benehmen, ebenso seine Schwachstellen musste man herausfinden. Es gab auch Misserfolge und Fehlschläge. Die Forschung hört nie auf und macht riesige Fortschritte. Das bedeutet aber nicht, dass sie ihre Bescheidenheit und Zweifel aufgeben sollte!

Nun ist ein Neuer Krankheitserreger aufgetaucht und eine Pandemie ausgelöst. Unzählige Menschen sind daran erkrankt, wieder gesund geworden, aber auch sehr viele sind daran gestorben.

Man hatte geforscht und gesucht und schlussendlich ein Impfstoff entwickelt. Sehr schnell hat man diesen geprüft, als sicher erklärt und geimpft. Der Erfolg ist offensichtlich… oder nur momentan? Weiss man das heute schon? Es gibt ja bereits einige Zeit leise Stimmchen, dass es auch Nebenwirkungen gibt. Die Wirkung ist viel grösser als die Nebenwirkung, schreien die Befürworter der Impfung. Gut. So ist es auch. Heute. Und, was ist Morgen? Wissen wir das? Nein. Sagen die Befürworter. Aber, das werden wir dann sehen. Ja, sicher, aber was ist, wenn die Spätschäden dann nicht wiedergutzumachen sind? Stille….

Warum um Gottesnamen drängt man dazu die ganze Bevölkerung sich zu impfen? Ist man den schlauer als die Mutter Natur? Warum soll nicht von den Nichtgeimpften und Genesenen ein Prozentsatz überleben im falle einer Katastrophe? Mast sich etwa die heutige Wissenschaft das in voraus zu wissen? Etliche Fälle aus der nahen Vergangenheit zeugen von Gegenteil.

Wie masst man sich dann an, sich zu überlegen, die Menschen zu zwingen, sich allesamt zu impfen mit einer Impfung, welche man nur 2-3 Jahre kennt, sehr wenig geprüft hat und von der man bereits weiss, dass sie auch jetzt schon Nebenwirkungen verursacht, teils sogar tödlichen?

Ja. Es ist ein Segen, dass man so schnell eine, wenn auch nicht sichere, aber eine Impfung entwickelt hatte. Aber diese ausnahmslos und unter Zwang allen aufdrucken zu wollen, das ist eine Anmassung gegen die Weisheit der Natur. Ich hoffe, dass man sich noch rechtzeitig besinnt.

Dabei kann und will ich nicht glauben, dass die Wissenschaftler es sind, welche auf diese Art des «Schutzes» der gesamten Bevölkerung bestehen. Bei ihren Forschungen achten sie doch immer darauf, dass sie eine Kontrollgruppe haben, welche nichts oder Placebo bekommt. Nein. Das sind die Politiker, welche durch die Medien und im Hintergrund die Pharmaindustrie, bedrängt werden solche Entscheidungen zu treffen. Denn diese sind dann schon lange nicht mehr da, wenn nach Jahren die Bilanz gemacht wird. Ob es dann reicht einfach zu sagen: «Wir haben uns im Notzustand befunden! « War es auch wirklich ein?

Jemand, der geimpft ist, falls die Impfung das ist, was sie verspricht, ist vor der Ansteckung mit dem Virus geschützt. Jemand, der nicht geimpft ist, kann von jemanden auch nicht geimpften und erkrankten oder angesteckten entweder auch angesteckt werden oder auch erkranken. Die Möglichkeit besteht. Seine Wahl.

Und noch etwas. Als ich mich selbst entschied mich impfen zu lassen, musste ich ein Papier-Einverständnis unterschreiben. Darin stand, dass ich Informationsformular über die Wirkung und mögliche Nebenwirkungen über die verabreichte Impfung erhalten habe (habe nie bekommen) und dass ich mich freiwillig impfen lies. Das heisst mit anderen Worten, wenn ich darauf sterben sollte, bin auch selbst schuld. Wie will man jetzt die Menschen, welche dieses Risiko anderes abwägen, dazu zwingen, gegen die eigene Überzeugung zu handeln?

Im mindesten, wenn man sich unter dem Vorwand des Epidemie Gesetzes entscheidet die ganze Bevölkerung zu impfen, als Staat, da sollte auch die Verantwortung übernehmen, für die möglichen verursachten Schäden, sogar Todesfälle. Kann er das?