Fleischgerichte

In Öl gebratene Fleischbällchen - Keftedes tu Papu

Geschrieben von Blanca Maria Kallivroussis.

In Öl gebratene Fleischbällchen - Keftedes tu Papu

Dieses Gericht darf in keinem Speisezettel eines Restaurants in Griechenland fehlen. Von Kindern wird es heiss geliebt, zu einem Ouzo fast ein Muss! Die Rezepte der verschiedensten Abwandlungen werden oft wie ein grosses Geheimnis gehütet und nur auf Familien Mitglieder weiter gegeben. Ich bekam dieses Rezept von meinem Schwiegervater. Da ich gemerkt habe, dass im Grunde genommen kein dieser Rezepte das gleiche bleibt, nach dem es von einer anderen Person gebraucht wird, da es jeder nach seinem eigenem Geschmack und Gutdünken verändert, gebe ich hier nur das Grundmuster preis und kein Geheimnis. Ihrer Gastronomischen Fantasie werden hier keine Grenzen gesetzt!

Zutaten für ca.4-5 Portionen:

600gr. Hackfleisch, am besten gemischt, aber sie können sogar auch Poulethackfleisch, Quorn oder Soja verwenden, nur müssen sie etwas stärker würzen.

1 grosse Zwiebel auf der Röstiraffel gerieben

1 Knoblauchzehe fein zerdrückt oder zerrieben

1 Semmel oder4 Scheiben Toastbrot

1,5 dcl  Weisswein

1 Ei

0,5 Tasse gehackte Petersilie

0,5 Tasse geriebenen Käse

1 Teelöffel Oreganon

1 Teelöffel Spearmint- Dyosmos

1-1,5 Teelöffel Salz nach Geschmack und Bedarf, besser weniger- der Käse ist auch salzig!

0,5 Teelöffel Pfeffer, gilt das gleiche.

2 Esslöffel Ouzo

Mehl zum panieren

Olivenöl zum braten. Sie können entweder eine Friteuse verwenden oder ein  1,5l Topf am besten Chromstahl. Dieser ist deshalb besser, weil nach dem braten muss man das restliche Öl  entsorgen, da das Paniermehl und die Säfte nach mehrmaligen Gebrauch( die Menge der gebratenen Fleischbällchen) verbrennen, das Öl dunkel wird und nicht mehr verwendet werden darf. Die Menge des Öl im Topf darf nie 1/3 überschreiten, da sonst Brand und Verbrennung Gefahr droht!

Zubereitung: 

Weichen wir das Brot in einer grossen Schüssel ein. Zerdrücken es zu einem dünnen Teig. Darauf Zerreiben wir die Zwiebel, Knoblauch und den Käse. Dann die Gewürze und den Peterli. Geben wir Salz, Pfeffer und das Hackfleisch und Ei dazu. Verkneten wir es  zu einem weichen Teig. Am besten lassen wir es eine Nacht im zugedeckt im Kühlschrank durchziehen. Es entwickelt so am besten sein Aroma. Dann vor dem braten kneten wir es wieder durch und formen kleine Kugelchen ca. 3,5 cm gross. Diese wälzen wir im Mehl, welches wir uns auf einem flachen Teller ausgebreitet haben. Braten wir in Heissen Olivenöl in kleinen Mengen. Die Bällchen sollten nur nebeneinander schwimmen, nicht aufeinander. Fertig durchgebraten sind sie, wenn sie auf die Oberfläche gestiegen sind. Je länger sie gebraten werden, desto weniger saftig sind sie innen.

Am besten schmecken sie noch heiss frisch gebraten mit Pommes Frites und Salat.

Falls noch welche übrig bleiben sollten, was ich nicht glaube, schmecken sie am nächsten Tag hervorragend in Tomatensauce aufgekocht mit Teigwaren als Beilage.

Gutes gelingen und guten Appetit.