Ruinen = Kritik

Die totale Transparenz

Geschrieben von Blanca Maria Kallivroussis.

Die totale Transparenz…
Gibt es das? Scheint es, dass man es in den USA anstrebt. Zu welchem Zweck auch immer, mit welcher Rechtfertigung auch immer.  Ich überlege mir da folgendes: Habe ich überhaupt das Recht mir darüber Gedanken zu machen? Wenn es dabei um meine Gedanken, Äußerungen, Gespräche, Beziehungen und Kontakte und schlussendlich meine Handlungen geht, müsste ich zumindest wissen, dass sie von irgendjemand, der sich das Recht dazu nimmt „aus nationalen Sicherheit“,  kontrolliert werden und anhand von diesen über mich urteilt wird!
Vor längerer Zeit habe ich ein interessantes Buch gelesen über die telepathische Fähigkeit, welche die Ureinwohner Australiens Aborigines besaßen.  In einem Gespräch erklärte der Aborigine einer Amerikanischen Wissenschaftlerin, warum wir heute diese Fähigkeit nicht haben. Der Grund dafür ist, dass wir voneinander viele Geheimnisse haben, wir nicht zueinander ehrlich sind weder mit unseren Gefühlen noch Handlungen. Telepathie bedeutet, dass alle Deine Gedanken für den anderen offen liegen, selbstverständlich auch für Dich die des anderen. Nur so kann der Austausch funktionieren. Das war für mich eindeutig und verständlich. Du machst Deine Türe auf und ich die meine.
Und jetzt zu der Praktikabilität in unserem jetzigem kompliziertem Leben. Wir haben sogar Begriffe erfunden wie: „die notwendige Lüge“, „privat Sphäre“,“ mein Geheimnis“,“ Staats Geheimnis“, „Hintergrund“ und wer weiß wie viele noch, einzig und alleine nur um zu rechtfertigen, dem Anderen die Möglichkeit unsere Gedanken und Gefühle nicht zu offenbaren.
Jetzt zu unserem anfänglichen Thema, auf welches wir diese vorherigen Ausführungen übertragen können.
Wer Transparenz verlangt, muss selbst auch Transparenz bieten. Diese kann nur nach freiwilliger Basis geschehen und selbstverständlich beidseitiger Vereinbarung – Genehmigung.
Man müsste meinen, dass man dafür die Diplomatie hätte, aber schon der Name dieses Vorhabens, belehrt uns besseren: Diplo= doppelt, matie= auge. Na, ja wie will man es verstehen?  Jedes Auge schielt anderswohin? Oder, wenn wir gerecht sein wollen, man schaut sich bei den Gesprächen die Interessen beider Seiten an? Gerecht. Aber, ob auch beide zueinander ehrlich sind? Eben!!!
Man vertraut sich nicht und das ist der Punkt, wo man sich der „einseitigen Transparenz“ –Spionage bedient und rechtfertigt es dann mit diesen schönen Worten, die wir oben erwähnt haben.
Nun, eigentlich erübrigt sich all das Schreiben und Philosophieren, denn jetzt wissen wir alle, dass wir bespitzelt werden und da es zum Glück noch nicht soweit ist dass diese „Dienste“, die uns ja beschützen!?, die telepathische Fähigkeit der Aborigines oder Mr.Spoks besitzen, können wir uns ruhig denken was wir wollen. Nur sagen oder schreiben, nein, das dürfen wir nicht. Außer, wir wollen diesen „neugierigen“ Diensten etwas Wichtiges mitteilen. Wer weiß, vielleicht gelingt es uns auf diesem Wege schneller, als auf dem Weg der Bürokratie…