Gebilde = Gedanken

Es ist geschehen.

Geschrieben von Blanca Maria Kallivroussis.

Es ist geschehen.

Wer glaubt, dass es einfach geschah? Nichts geschieht einfach so. Und Zufälle sind meistens selten. Irgendetwas, irgendjemand tut sie herbeiführen, herbeibeschwören. Macht selbst ist schlimm, aber noch schlimmer ist das Streben nach Macht.

Wieviele Menschen müssen noch sterben in diesem sinnlosen Machtkampf? In diesem Machtkampf derer, die gar nichts zu entscheiden haben, die man nur in dem Glauben lässt, etwas entscheiden, herbeiführen oder verhindern zu können?   Dabei rennen wir alle nur hinter den Ereignissen und verstehen gar nicht was mit uns passiert.

So ist es aber gar nicht möglich irgendetwas  vorzubeugen oder gar verhindern.

Ja, es muss sich etwas ändern und dass schnell! Leider wird sich schnell gar nichts ändern, weil der Mensch selbst sich zuerst ändern muss, und dass will er gar nicht.

Es ist schwierig und unbequem auf die Gewohnheit zu verzichten. Etwas-Sich ändern zu müssen bedeutet Anstrengung und Verzicht auf etwas, was wir bereits besitzen: Geld, Freiheit, angestammte Rechte, liebgewonnene Gewohnheiten.

Und wenn man auch zu der Überzeugung  gelangt ist, dass es notwendig ist und entschieden hat es zu tun, ist damit immer noch nichts erreicht. Man muss auch die Anderen überzeugen, sie dazu bewegen da mitzumachen und vor allem, daran zu glauben, dass es notwendig und wichtig ist.

Dabei vergisst man auch die wieder Anderen, die auf keinen Fall wollen, dass sich etwas ändert, weil sie selbst diesen Zustand herbeigeführt haben. Natürlich wissentlich und zu eigenem Vorteil, auf welchen sie sicherlich nicht verzichten werden.

Was wird dann? Wo ist die Lösung? Zeit, Geduld, Hartnäckigkeit, Wille. Reicht das? Ich weiß nicht…