Home

Mobbing von Amtswegen

Geschrieben von Blanca Maria Kallivroussis. Veröffentlicht in Gedankenfalle.

Mobbing von Amtswegen

Gibt es das? Glaubt Ihr es nicht?

Herr Macron ist da das beste Beispiel.

«Wir haben Demokratie, da können wir nicht diktatorisch sein und Impfpflicht einführen. Das würde das Volk zum Aufstand provozieren. Aber wir werden die Verweigerer so lange nerven, bis sie den Widerstand aufgeben.» Hat er das nicht so gesagt? Na, bitte und was heisst es im Detail? Es ist Mobbing von feinsten.

Nur… Wie geht so etwas weiter? Auf den «Kleinen Mann» übertragen… Ist nun Mobbing als Instrument zum etwas zu erreichen legal? Salonfähig? Gesetzeskonform?

Seit wann tut man Mobbing im Gesetz verankern als Mittel zum Zweck um möglich zu machen etwas, was nicht zu erreichen ist auf dem demokratischen Wege?

Neulich habe ich gelesen der Gedanke von einem Wissenschaftler, nehme ich, an kompetent genug sowohl juristisch wie medizinisch, der gesagt hat: «solange die Schutzimpfung, welche auch immer, alle 4 Monate wiederholt werden muss, kann man sie nicht obligatorisch machen.»  

Das hat wohl seine Logik. Schon die Machbarkeit solchen Unternehmens wäre illusorisch.

Beachten sie bitte dieses Wort! ILLUSORISCH!

Deshalb ist jeder Versuch Mobbing in Richtung Impfzwang gesetzeskonform zu tarnen, verwerflich.